Maglite 4D Batterieschaden beheben

Vor ein paar Tagen war es mal wieder so weit: Ich hätte mal wieder dringend meine Mac gebraucht. Allerdings leuchtete die LED nur noch sehr schwach. Ok, warscheinlich waren die Batterien leer. Der Batteriedeckel ließ sich leider mit der Hand auch nicht mehr öffnen. Nun war klar, die Batterien sind ausgelaufen.

Mit der Rohrzange ging der Batteriedeckel nun doch auf. Nun konnte man den ganzen Schaden betrachten: Das Aluminium war teils angegriffen.

Die Batterien ließen sich alle samt nicht entfernen. Mit heftigen Klopfen kamen die unteren beiden Batterien heraus. Die 1te und 2te löste sich jedoch keinen Millimeter. Um die Batterien dennoch heraus zu bekommen, muss der Lampensockel raus.

Zuerst muss dieser gelockert werden. Dazu nimmt man die Gummikappe des Schalters ab. Nun kann man mit einen Imbus die Maden-Schraube lösen (nicht ganz hinaus drehen):

Danach wird der Lampenkopf abgeschraubt. Am hinteren Teil des Lampensockels befindet sich ein Federring. Dieser kann mit viel Gedult gelöst werden. Am besten man nimmt einen feinen Schlitzschraubenzieher und hebelt ihn nach und nach auf, fixiert ihn mit einer Kutterklinge etc so das er nicht wieder in die Nut springt:

Der Schalter kann noch blockieren, diesen einfach drücken, dann lässt sich der Sockel nach vorne abnehmen. Nun sieht man auch die Senkung für die Maden-Schraube:

Nun kann man die Batterien mit einer Holzstange oder etwas ähnlichen mit einen Hammer aus dem Rohr schlagen. Am besten irgend was unterlegen, den das Pulver frisst sich gern noch in die unterschiedlichsten Materialien.

Im Rohr ist wohl der größte Schaden entstanden.  Das lässt sich allerdings geschickt aus-schleifen mit dieser Konstruktion:

Um einen langen Bohrer oder Stange wickelt man einfach ein wenig Stahlwolle und klebt diese mit ein wenig Klebeband fest. Nun lässt sich das Rohr mit einer Entsprechenden (Schlag- 😉 Bohrmaschine aus-schleifen. Den Staub sollte man dabei jedoch besser nicht einatmen. Danach das Rohr gut ausspülen und erstmal trocknen lassen (Aluminium rostet nicht).

Alle anderen Teile (Deckel und Kontaktfeder) man ebenfalls abschleifen oder mit Essig bzw Kontaktspray behandeln.  Die Hände danach gut waschen.

Nun lässt sich die Maglite wieder zusammenbauen. Der gröbster Schaden sollte nun behoben sein, wenn man die Maglite mit Lampenkopf nach oben gelagert hat, andernfalls hat es wahrscheinlich den Sockel und Lampenkopf erwischt; da wird es mit den Reinigen schwierig.

Zusammenbauen lässt sich alles in umgekehrter Reihenfolge. Nach dieser Aktion hat meine MagLite 4D wieder funktioniert. Wenn die Lampe länger nicht verwendet werden, werden auch die Batterien nun herausgenommen.

Martin, DO6MST, PFVF.de Team

7 Gedanken zu „Maglite 4D Batterieschaden beheben

  1. MrHepman

    Klasse Anleitung, danke dafür! Die Inbus-Schraube unte der Gummiabdeckung war der entscheidende Trick.

    Diese blöden Batterien, eigentlich eine Unverschämtheit, dass im 21. Jht. auch im teuren Bereich die Batterien noch auslaufen und alles kaputtmachen.

    Antworten
  2. ch.

    Hallo,
    ich finde deine Anleitung, im Gegensatz zum restlichen Schrott den ich lesen musste, toll und war froh endlich Hilfe für mein Problem „Batteriedeckel sitzt bombenfest“ gefunden zu habe. Leider schraubt sich bei meinem Schalter nichts. Imbus dreht sich einfach nur.
    Die Lampe habe ich vor 20 Jahren in den USA gekauft.
    Gibt es trotzdem eine Lösung?

    Antworten
    1. Martin Beitragsautor

      Freut mich das du was mit der Anleitung anfangen kannst!

      Es kann sein das hier vielleicht eine andere Madenschraube verwendet worden ist mit Schlitz oder Kreuz. Am besten mal mit einer Starken LED rein leuchten. Es hat wohl auch schon Modelle gegeben wo diese Schraube ganz fehlt.

      Ansonsten wenn das Gewinde „leer“ dreht, hat sich möglicherweise die Gewindebuchse am Sockel gelöst.

      Antworten
  3. Ivan

    Super Demontageanleitung, die Taschenlampe ist jetzt vollständig zerlegt ! Die Batterien lassen sich mit dem Hammer nicht rausschlagen, da geh ich morgen mit einer Hydraulikpresse ran. Der Sprengring lässt sich gut mit einem kleinen Schraubenzieher raushebeln, rausdrehen. Eine Seite der Schraubenzieherklinge mit einer kleinen Nut versehen, in die der Sprengring reinpasst. Mit dem Dremel und der schmalen Trennscheibe geht das ganz einfach. (Bei allen Arbeiten eine Schutzbrille aufsetzen)

    Antworten
    1. Martin Beitragsautor

      Da scheinen die Batterien aber wirklich fest gefressen zu sein. Schreib mal zurück, ob es mit der Presse geklappt hat.

      Antworten
  4. Tobi

    Auch von mir vielen Dank! Ich hatte den Sicherungsring nicht gesehen, dank deiner Anleitung ging es dann.
    Allerdings hatte der Lampen Sockel auch extrem fest gesessen und musste „überzeugt werden“ seine Position zu verlassen.
    Für die fest gefressene Batterie war dann eine 24er Nuss inkl Verlängerung und einige richtig ordentliche Hammerschläge nötig… :-/

    Gruß
    Tobi

    Antworten
    1. Martin Beitragsautor

      Hallo Tobi,

      Ich glaube da hatte ich mit den Batterien etwas mehr Glück als du. Bei mir gingen nur die ersten 2 etwas schwerer heraus. Aber mit einer passenden Nuss geht das natürlich auch Prima!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.